Luftpavillon

Der ehemalige Zeitungskiosk in Luxemburg Stadt ist Auslöser und Standort zugleich. In der Installation wird der Kiosk mit Geschichten und Erinnerungen wiederbelebt; Atmosphäre geschaffen, mit Hilfe von Lichtfolie/ Film und Performance.

 

Was wäre, wenn es keine kleinen Kioske mehr gäbe? Wie würden unsere Nachkommen reagieren, wenn sie ein solches Fossil ausgraben würden?

 

In der Performance präsentier die Künstlerin als eine Laborantin die Telefonzelle vor dem Kiosk. Das Innere der Zelle ist zu einem Kiosk mutiert. Die Laborantin untesucht verschiedenste Gegenstände aus dem Kiosk in der Zelle, über ihr ist eine Vidoekamera installiert, die in Direktübertragung auf eine Leinwand vor dem Kiosk den blcik der Kamera projiziert. Es entstehen Szenen aus den Geschichten des Ortes: wie ein Überfall oder eine Liebesromanze zwischen Smarties; Eine Lakritzpistole erschießt Gummibärchen...

Diese Szenen werden im Laufe der ausstellung auf einem kleinen Monitor abgespielt.

Videoinstallation mit Performance